Geschichte

LIEBE GÄSTE,

Herzlich Willkommen im Hoeck 1892!


Der Gründer des Hauses, Wilhelm Hoeck, eröffnete 1892 eine Wein- & Sekthandlung. Schon bald folgte neben einer Großdestillation und Liquerfabrikation, eine Probierstube, die bis heute alle Höhen und Tiefen der Zeit überstanden hat.

Unzählige Anekdoten und Histörchen füllen die Geschichte dieses Hauses. Vom Olympiasieg des Sohnes Horst in Los Angeles 1932, über Granatsplitter im Tresen aus dem zweiten Weltkrieg, bis hin zur studentischen Aktivität des Teebeutelwurfes, deren Ergebnis auch heute noch die Decke ziert und Rudi Dutschke zugeschrieben wird.

Heinrich Zille zeichnete hier, Film & Fernsehen arbeitete hier, Generationen von zahlreichen, liebevollen Stammgästen genossen die besondere Atmosphäre hier. Voller Hochachtung wollen wir die Tradition des Hauses bewahren und freuen uns, dass Sie unsere Gäste sind.

In unserer Küche verwenden wir ausschließlich frische, regionale Produkte, für eine saisonale, ehrliche Küche, wie zu Zeiten von Wilhelm Hoeck. Ganz der Tradition des Hauses verpflichtet, verzichten wir gänzlich auf moderne Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker oder ähnliches. Unsere Klöße, Knödel oder Nudeln sind hausgemacht, unser Wild aus brandenburgischen Wäldern, Fisch und Fleisch von ausgesuchten Herstellern aus der Region.

Probieren Sie die beste Blutwurst Europas von Marcus Benser aus Rixdorf. Für seine herausragenden Leistungen schlug ihn die „Confrérie des Chevaliers du Goûte Boudin“ zum „Ritter der Blutwurst“. Eine Ehre, die unter anderem auch Paul Bocuse zu Teil wurde. Auch weitere Hoecksche Wurstspezialitäten entstammen dieser hochprämierten Manufaktur.

Ausnahmen bestätigen natürlich wie immer die Regel und so rutscht uns schon mal der eine oder andere leckere Bauernkäse aus dem Allgäu oder eine fränkische Leckerei ins Sortiment. 8-)

Wohl bekomm‘s und Guten Appetit!


---

Impressum --- zum Seitenanfang

© 2007-2017 Wilhelm Hoeck, Berlin